Vielfalt-Tut-Gut-Fesival 2018 – Hagens Zukunft ist bunt

Veranstalter: AllerWeltHaus Hagen e.V.

Kooperationspartner: Gemeinschaftsprojekt des AllerWeltHaus Hagen e.V., des Jugendring Hagen e.V. und der Zuwanderungsberatung der Diakonie Mark-Ruhr

Weitere Kooperationspartner sind die, im Rahmen der Teilnahme an dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ in Hagen, geförderten Projektträger und das Jugendforum „Ideenlabor Vielfalt“. Die geförderten Projekte wurden am Festivaltag der Öffentlichkeit vorgestellen sowie der Begleitausschuss „Demokratie leben!“.

Das „Vielfalt-Tut-Gut-Fesival 2018 – Hagens Zukunft ist bunt“ sollte den interkulturellen Dialog fördern und Trägern der Jugend-, Sozial- und Kulturarbeit, Vereinen, MigrantInnenorganisationen und freien Initiativen die Möglichkeit bieten, mit einem Bühnen- und einem Rahmenprogramm die Vielfalt der Hagener Aktivitäten gegen Demokratie- und Menschenfeindlichkeit der Öffentlichkeit vorzustellen und sich zu vernetzen. Die Teilnahme ist offen für alle, die die Zielsetzung des Festivals teilen.
Das Festivalprogramm gliedert sich in drei Teilbereiche:
1. Information über interkulturelle und antirassistische Projektarbeit, Aktionen und Bildungsangebote gegen Rechtsextremismus, religiöse, kulturelle und politische Intoleranz.
2. Ein Rahmenprogramm mit Mitmach- und Kreativangeboten, pädagogisch betreuten Spielangeboten und internationalen Verpflegungsangeboten.
3. Ein Bühnenprogramm. Nachmittags familienorientiert mit Musik-, Gesangs- und Tanzbeiträgen Hagener Kinder und Jugendlicher und der beteiligten MigrantInnenorganisationen.
Am Abend richtete sich das Bühnenprogramm eher an Jugendliche und junge Erwachsene mit Auftritten lokaler und regionaler Musikbands, die sich zu kultureller Vielfalt bekennen.

Die Mehrheit der Fraktionen im Rat der Stadt Hagen, der Träger der Jugend- und Sozialarbeit und der Hagener BürgerInnen hat das Erstarken fremdenfeindlicher/populistischer Parteien bei den Ergebnissen der Landtags- und der Bundestagswahl 2017 mit Sorge erfüllt. Die Ausgrenzung und Diskriminierung von Menschen auf Grund ihrer Herkunft, Religion oder Hautfarbe sind auf dem Weg, wieder gesellschaftsfähig zu werden, gefährden das bisher weitgehend friedliche Zusammenleben von Menschen aus verschiedenen Kulturen in unserer Stadt und stärken demokratiefeindliche Strömungen.
Die Veranstaltergemeinschaft des Vielfalt-Tut-Gut-Festivals steuert solchen Tendenzen entgegen und bietet Jugendlichen und jungen Erwachsenen Anreize zum Engagement für den Erhalt unserer demokratischen Grundwerte, den Einsatz für die Achtung der Menschenrechte und kulturelle Vielfalt. Gleichzeitig bietet das Festival ein niederschwelliges Forum zur interkulturellen Begegnung, da auch immer zahlreiche Selbstorganisationen von MigrantInnen in das Festival eingebunden sind. Den beteiligten MigrantInnen und ihren Organisationen soll die Möglichkeit gegeben werden, ihre kulturellen Identitäten öffentlich zu präsentieren und in das Hagener Kulturleben einzubringen.
Die Veranstalter möchten mit dem Festival auch eine Aktionsplattform und ein Vernetzungsangebot schaffen zur Unterstützung innovativer, kommunaler Ansätze im Bereich der Integrationsarbeit und der präventiven Arbeit mit Jugendlichen gegen Rechtsextremismus.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.