Graffiti-Projekt Remberg

Veranstalter: Hauptschule Remberg

Kooperationspartner: Schulsozialarbeiterin (Träger CVJM), Liselotte-Funcke-Sekundarschule, Kunst vor Ort e.V.

Nach einem kurzen Kennenlernen durch Kooperationsspiele am Anfang der beiden Projekttage ging es schnell ans Eingemachte. Die Teilnehmenden verschiedener Schulformen, Alters und Herkunft wurden zu freiem kreativem Arbeiten angeleitet und mit Materialien ausgestattet. So wurden in gemischten Kleingruppen Entwürfe zur Gestaltung der Wand erarbeitet. Später mussten sie sich miteinander auseinandersetzen, diskutieren und kommunizieren, um ein Gesamtkonzept zu entwickeln.

Insgesamt war das Projekt als Schuljahresabschluss sehr erfolgreich. Die Schüler und Schülerinnen wurden animiert weiterhin künstlerisch tätig zu sein oder Möglichkeiten zu finden Ihre Begabungen in diesem Bereich weiter zu fördern. Diejenigen, die die Schule in dem Jahr verlassen haben, konnten sich so an der Schule verewigen. Ziel des Projekts war es, die Kooperation zwischen Kindern und Jugendlichen verschiedenen Alters, Herkunft und Religion zu fördern, gemeinschaftliches Arbeiten in kreativen, alltagsuntypischen Situationen zu ermöglichen und das Erlernen von Konfliktmanagement und grundlegenden Kommunikationsstrukturen. Dabei ging es um Wertschätzung untereinander, Wahrnehmen von unterschiedlichen Bedürfnissen und Anerkennung von Vielfalt.

Hier ein paar Impressionen:

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.