Gegen das Vergessen

Projektträger: Jugendring Hagen e.V.

Kooperationspartner: 4 Hagener Schulen (Gesamtschule Eilpe, Albrecht Dürer Gymnasium, Fichte Gymnasium, Ricarda Huch Gymnasium), Pelmke Kulturzentrum, Mitgliedsverbände des Jugendring Hagen mit ihren Jugendgruppen, FB Kultur, Stadt Hagen

Im Projekt wurden die Novemberpogrome des Jahres 1938 und Übergriffe, die in unserer Gesellschaft auch heute gegen Minderheiten geschehen, mit Jugendlichen bearbeitet. Vom 5. bis 9. November war die Wanderausstellung (Jugend im Nationalsozialismus, FB Kultur Stadt Hagen) an fünf verschiedenen Schulen in Hagen aufgestellt und vor Ort durch Schüler*innen und Honorarkräfte / FSJler begleitet worden. Diese Schüler*innen bereiten sich im Vorfeld auf diese Aufgabe vor.

An einem Nachmittag gab es im Kulturzentrum Pelmke eine Veranstaltung. Dort wurde zunächst ein virtueller Stadtrundgang vorgestellt, der von Jugendgruppen aus verschiedenen Stadtteilen im Vorfeld vorbereitet worden war. In diesem Stadtrundgang wurden Orte vorgestellt, die einen Bezug zur Zeit des dritten Reichs haben. Die Präsentationen konnten in unterschiedlichen medialen Formen dargestellt werden. So gab es z.B. Plakate, Banner und einen Kurzfilm. Danach wurde der Film „Die Unsichtbaren – Wir wollen leben“ im Kinosaal gezeigt. Abschließend war die Möglichkeit gegeben zusammen zu sitzen und über den Film ins Gespräch zu kommen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.