Veranstalter: Jugendring Hagen

Wie in jedem Jahr hat der Jugendring Hagen auch 2020 das Projekt „Gegen das Vergessen“ durchgeführt – in diesem Jahr jedoch zum ersten Mal digital. Dafür wurden junge Menschen und bekannte Hagener*innen eingeladen, um aus Büchern vorzulesen, die sich mit der NS-Zeit und ihren Auswirkungen beschäftigen, und über ihre Empfindungen und Erfahrungen mit dem Thema in der heutigen Zeit zu sprechen. Die Videos wurden mit Unterstützung des Vereins EastWestEast Germany e.V. gedreht und auf dem neu entstandenen YouTube Kanal „Jugendring Hagen“ veröffentlicht. Zugleich wurde eine Hörfassung unter dem Podcast „Hagen Spricht“ hochgeladen.

Die Black Lives Matter-Bewegung, der Anschlag in Hanau 2020, die Rassismus-Studie in der Polizei – dies sind aktuelle Beispiele und Belege dafür, dass das Thema Rassismus auch heute noch allgegenwärtig ist. Menschen werden weiterhin aufgrund ihrer Herkunft, ihrer Religion, ihres Aussehens, ihrer Sexualität oder anderen Merkmalen diskriminiert und ausgeschlossen. „Anders sein ist komisch. Anders sein ist gefährlich. Anders sein bringt Neues. Anders sein ist nicht so wie wir!“ All das könnten O-Töne aus unserer heutigen Gesellschaft sein und das trotz unserer nationalsozialistischen Vergangenheit, der folgenden Aufklärung und unseres Grundgesetzes. Rassismus, Antisemitismus und Diskriminierung gibt es auch hier in Deutschland. Wir müssen hinschauen, uns an die eigene Nase fassen und etwas verändern! Nur so, kann unsere Gesellschaft offen, solidarisch und bunt werden.

Genau deshalb möchten wir auch in diesem Jahr an die Reichspogromnacht am 09. November 1938 erinnern. Wir dürfen Geschehenes nicht vergessen. Anlässlich dieses Tages möchten wir allen Interessierten Videos zu Verfügung stellen, die sich mit themenbezogener Literatur beschäftigen. Hierfür haben wir bekannte Gesichter und engagierte Menschen aus Hagen zu einer Lesestunde eingeladen und uns im Anschluss mit ihnen über ihre Sichtweisen, Erfahrungen und Empfindungen ausgetauscht. Wir freuen uns, wenn ihr die Videos für die Gruppenarbeit, den Unterricht oder Diskussionen verwenden könnt. Sie werden im Laufe der Wochen auf unserem YouTube Kanal hochgeladen.

Und vergesst nie: Jede*r kann ihren*seinen Teil zu dieser Gesellschaft beitragen! #gegendasvergessen