Gegen das Vergessen

Der Jugendring Hagen lädt anlässlich des Jahrestages der Reichspogromnacht zu einer Gedenkveranstaltung ein. Gemeinsam mit Jugendlichen wurde das Programm „Gegen das Vergessen“ entwickelt.

Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr mit Gedichten und Liedern aus Ghetto, KZ und Widerstand des Hagener Musiker-Trios „Die Anonymen Volksweisen“ auf dem Wilhelmsplatz in Wehringhausen.

Ab 19 Uhr wird im Kino Babylon (KuZ Pelmke) der Film „Der Junge im gestreiften Pyjama“ gezeigt, zu dem es anschließend die Möglichkeit gibt, ins Gespräch zu kommen. Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Kurzbeschreibung zum Film (FSK 12): 

Berlin, Anfang der 1940er Jahre. Der achtjährige Bruno ist der Sohn eines Nazioffiziers. Als sein Vater befördert wird, muss er mit seiner Familie aus seinem Zuhause in Berlin in eine trostlose Gegend umziehen, wo der einsame Junge keinerlei Spielgefährten findet. Von Langeweile und Neugier getrieben, schlägt Bruno die Anweisungen seiner Mutter in den Wind, er solle auf keinen Fall das Gebiet hinter dem Haus erkunden und so schleicht sich Bruno zu einer seltsamen Ansammlung von Gebäuden und Menschen. Dort trifft er auf den gleichaltrigen Schmuel, der auf der anderen Seite eines hohen Stacheldrahtzauns lebt – der Beginn einer intensiven Freundschaft. Bruno ahnt nur, was es mit dem Lager auf sich hat, eines Tages will er sich Gewissheit verschaffen und gerät dabei selbst in die Maschinerie der erbarmungslosen Lagerrealität.

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.