Vielfalt tut gut Festival 2018

„Hagens Zukunft ist bunt“ – unter diesem gemeinsamen Motto sorgten mehr als 20 Träger der Jugend-, Sozial- und Kulturarbeit und zahlreiche Migrant*innenselbstorganisationen mit ihren Programmbeiträgen für ein entspanntes Festival-Feeling am Volmeufer. Alle Beteilgten setzten sich ein für ein vielfältiges, gewaltfreies und demokratisches Miteinander der in Hagen lebenden Kulturen. Bunt, temperamentvoll und „Made in Hagen“ präsentierte sich daher auch das Programm des 11. Vielfalt Tut Gut Festivals.

Alle Fotos des Festivals gibt es auf unserer Facebookseite: www.facebook.com/jugendring.hagen

Projekte gegen Demokratiefeindlichkeit, die in Hagen mit Mitteln aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben“ gefördert werden, nutzten das Festival, um die dort geleistete Arbeit einem großen Publikum vorzustellen, und das Jugendforum Ideenlabor Vielfalt stellt Projekte für Toleranz und Demokratie vor. Dazu gab es Spiel und Spaß für die ganze Familie und kulinarische Angebote aus den Küchen der Welt.

Etwa 2500 Besucher*innen ließen sich auch von dem Bühnenprogramm begeistern, nachmittags mit Beiträgen von Hagener Schulen und Kulturvereinen, am Abend mit einem Crossover zwischen traditionellen und angesagten griechischen Klängen mit der Gruppe Noisys und einer Begegnung der Tradition des orientalischen Tarab mit elektronischer Musik des Dubarabi Eastwest Electric-Collectives.

Das Festival wird gefördert von der Bezirksvertretung Hagen-Mitte und dem Bundesministerium für Familie, Senioren Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“

Das Dialogprojekt „Dubarabi Eastwest Electric-Collective“ wird gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und das NRW Kultursekretariat Wuppertal.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.