Lokaler Aktionsplan Hagen

Lokales Aktionsbündnis für Toleranz und Demokratie gegen Gewalt und Rassismus in Hagen

toleranz-foerdern-kompetenz-staerken   vielfalt-tut-gut-logo-2007-2010

 

Die Stadt Hagen hat sich im Jahr 2007 erfolgreich um die Teilnahme an dem Bundesprogramm „VIELFALT TUT GUT. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend beworben.

Ziel des Bundesprogramms war es, Verständnis für die gemeinsame Grundwerte und kulturelle Vielfalt zu entwickeln, die Achtung der Menschenwürde zu fördern und jede Form von Extremismus, insbesondere den Rechtsextremismus zu bekämpfen. „VIELFALT TUT GUT. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie“ ist im präventiv-pädagogischen Bereich angesiedelt, dient der Bewusstseinsbildung und ist auf langfristige Wirkung ausgerichtet.

Das Bundesprogramm „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend führte seit dem 1. Januar 2011 die erfolgreiche Arbeit der beiden Bundesprogramme „VIELFALT TUT GUT. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie“ und „kompetent. für Demokratie – Beratungsnetzwerke gegen Rechtsextremismus“ unter einem gemeinsamen Dach fort.

In Hagen besteht bereits seit 2001 das Aktionsbündnis für Toleranz und Demokratie, in dem sich mehr als 30 Initiativen zusammen geschlossen haben. Mit der Teilnahme an dem Bundesprogramm wird diese erfolgreiche Arbeit nun unter Federführung des Jugendring Hagen e.V. fortgeführt und ausgebaut.

Weiterführende Informationen zum Bundesprogramm finden Sie im Internet unter www.toleranz-foerdern-kompetenz-staerken.de

 

Unseren Pressespiegel und unsere Abschlussdokumentationen findet ihr hier:

Abschlussdokumentation Vielfalt tut gut Hagen für Vielfalt, Toleranz und Demokratie 2007-2010

Pressespiegel Lokaler Aktionsplan Hagen

 

Der Begleitausschuss

Aufgaben und Ziele

Der Ausschuss begleitet die Umsetzung des Lokalen Aktionsplanes „Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie – gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus“ und dessen Fortschreibung.
Zu seinen Aufgaben gehören insbesondere die Auswahl und Förderung der Projekte sowie die Anregung zu neuen Projekten im Rahmen des Lokalen Aktionsplans.

Zusammensetzung

Der Begleitausschuss besteht aus folgenden stimmberechtigten Mitgliedern.

2 Vertreter/innen des Jugendhilfeausschusses
1 Vertreter/in der Polizei
2 Vertreter/innen der Hagener Jugendräte
1 Vertreter der Schulaufsicht
1 Vertreterin von KNIPS
1 Vertreter der jüdischen Gemeinde
1 Vertreter der Koordinierungsstelle
1 Vertreter des Jugendring Hagen e.V.
1 Vertreter des Stadthistorischen Museums
1 Vertreterin des Kulturamtes
1 Vertreter des Fachbereichs Jugend und Soziales
1 Vertreter von Al Seddig Hagen
1 Vertreter der Zuwanderungsberatungsstelle
1 Vertreter einer Migrantenselbstorganisation

 

Hier können Sie die Webauftritte der Projektträger finden, die im Rahmen des Lokalen Aktiosplans Hagen Projekte durchgeführt haben:

AllerWeltHaus Hagen e.V.
http://www.allerwelthaus.org

AWO Unterbezirk Hagen – Märkischer Kreis
http://www.awo-ha-mk.de

Caritasverband Hagen e.V.
http://www.caritas-hagen.de

CVJM Hagen e.V.
http://www.cvjm-hagen.de

Diakonisches Werk Ennepe-Ruhr/Hagen – Zuwanderungsberatung
http://www.diakonie-hagen-en.de

Evangelische Jugend Hagen
http://www.ev-jugend-hagen.de

Evangelische Schülerinnen- und Schülerarbeit in Westfalen (BK) e.V.
http://www.esw-berchum.de

Jugendring Hagen e.V.
http://www.jugendring-hagen.de

Förderverein Fritz-Steinhoff-Gesamtschule
http://www.fsg.hagen.de

Förderverein Rahel-Varnhagen-Kolleg e.V.
http://www.rvkonline.de

Pro Stadtgeschichte Hagen e.V.
http://www.historisches-centrum.de

Regionale Arbeitsstelle zur Förderung von Kindern und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien (RAA) Hagen
http://www.raa.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.